Ehrung zum silbernen Chorleiterjubiläum Albert Göken 2010

Albert Göken gibt seit 25 Jahren den Ton an


Thorsten Potthoff, der Vorsitzende des Sängerkreises Lüdenscheid ehrte Albert Göken für 25jährige Chorleitertätigkeit.

Oberbrügge Erst vor kurzem kam Thorsten Potthoff, der Vorsitzende des Sängerkreises Lüdenscheid ins Oberbrügger Bürgerhaus, um langjährige Sänger des MGV Oberbrügge-Ehringhausen, dem sich auch die Sänger aus Carthausen anschlossen, für langjährige Singetätigkeit zu ehren.

Einer konnte an diesem Abend nicht dabei sein, nämlich Chorleiter Albert Göken. Dessen Ehrung holte Potthoff deshalb am Donnerstagabend im Rahmen einer Chorprobe nach. Für 25-jährige Chorleitertätigkeit überreichte er Göken die Urkunde des deutschen Chorverbandes sowie die Ehrennadel. „Die Urkunde trägt die Unterschrift des Vorsitzenden Dr. Henning Scherf sowie die von Michael Blume, dem Vorsitzenden des deutschen Musikrates“, erklärte Potthoff. „Einer muss den Ton angeben“, sagte Potthoff. Diese Aufgabe 25 Jahre lang zu übernehmen, sei eine Leistung, fügte er hinzu. Göken betreue mit seinen Mitarbeitern momentan 20 Chöre im Kinder-, Jugendlichen- und Erwachsenenbereich. „Er hat damit ein Netzwerk gegründet“, ergänzte er und an Göken gewandt setzte er hinzu: „Dafür danke ich dir. Weiterhin viel Erfolg und Freude bei deiner künstlerischen Tätigkeit.“

Albert Göken wurde 1964 in Friesoythe nahe Oldenburg geboren. Klavierunterricht erhielt er mit sechs Jahren beim Küster des Ortes.

Chorleiter mit 18

In seinem Heimatort leitete er im Alter von 18 Jahren seinen ersten Chor. Er studierte Kirchenmusik und Musikwissenschaften in Oldenburg und Berlin. In Wulfen begann seine professionelle Chorleitertätigkeit. Die Liste der Orte mit Göken-Chören ist lang. Sie reicht von Ahaus, Arnsberg, Borken, Gescher, Haltern, Lembeck und Wickede bis nach Halver. Hier gibt er nicht nur beim Männergesangverein den Takt vor, sondern seit zehn Jahren ebenfalls beim nach ihm benannten Gospelchor „The Albert Singers“. Beide Chöre proben donnerstags.

(von Ursula Detlaff, erschienen in der „WAZ“)

Ehrung zum silbernen Chorleiterjubiläum Albert Göken 2010